Brandt / Kahrs

Home
Nach oben

Die Frauengruppe der Freiwilligen Feuerwehr Stuckenborstel

Sottrum (ho). Das ist einmalig im ganzen Landkreis Rotenburg: Schon seit einem Vierteljahrhundert ist bei der Freiwilligen Feuerwehr Stuckenborstel eine Damengruppe aktiv an den Diensten beteiligt. Erst nach einer Gesetzesänderung im April 1978 wurde es überhaupt möglich, dass das zarte Geschlecht ihre männlichen Feuerwehrkollegen bei Einsätzen unterstützt. „Im Sommer 1980 wurde ich bei dem damaligen Ortsbrandmeister Hans Lünsmann mit dem Wunsch vorstellig, dass wir einen eigene Gruppe gründen möchten“, erinnerte sich Gruppenführerin Inge Könsen, denn immer mehr Männer waren tagsüber nicht im Ort, da ihr Arbeitsplatz viele Kilometer entfernt lag. „Viele Frauen waren aber zu Hause“, begründete sie ihren Wunsch. Von der Antwort, dass er nur zustimme, wenn mindestens 18 Damen zusammenkommen, ließ sich Inge Könsen nicht entmutigen. Da sie innerhalb von kürzester Zeit die geforderte Zahl Mitstreiterinnen gefunden hatte, konnte am 27. August 1980 die Damengruppe gegründet werden. „Der damalige stellvertretende Ortsbrandmeister Klaus Brüns engagierte sich für uns“, lobte Inge Könsen. Fachliche Unterstützung erhielten die Damen auch von Ingo Lienhop. „Am Anfang war es nicht immer leicht“, erzählte die Hauptfeuerwehrfrau, „denn oft wurden wir von den Männern belächelt.“ Inzwischen sind sie aus der Feuerwehr Stuckenborstel nicht mehr wegzudenken. Ob bei Einsätzen – die Damen stellen mit Beate Kahrs eine Atemschutzträgerin – oder bei anderen Verpflichtungen: Auf sie kann sich Ortsbrandmeister Frank Lehmann immer verlassen. Besonders der Zusammenhalt in der „Truppe“ wird groß geschrieben. Dazu gehören gegenseitige Besuche zu Geburtstagen und andere gemeinsame Aktionen. „Bei den Diensten sind wir ebenfalls sehr gut integriert“, freute sich Sylvia Böhrs, die neben Inge Könsen, Ilka Eimannsberger, Sabine Schlüter, Marion Brandt, Rita Fahrenholz, und Marita Lienhop noch als Gründungsmitglied aktiv ist. Als kleines Dankeschön für die geleistete Arbeit veranstaltete die Stuckenborsteler Feuerwehr jetzt für ihre Damen einen Grillabend. „Eine erfolgreiche Jugendarbeit wäre ohne unsere Damen gar nicht möglich“, betonte Frank Lehmann bei der Feierstunde. Lobende Wort kamen auch von Lüder Könsen, viele Jahre Brandmeister in Stuckenborstel und jetzt Gemeindebrandmeister der Samtgemeinde Sottrum: „Die Frauen stehen ihren Mann in der Feuerwehr“.

Autorin: Antje Holsten-Körner in der Rotenburger Kreiszeitung